Arbeitskreis Teppischwäscher ATW/DTV Sachverständige

Bitte geben Sie nur fünfstellige Nummern ein.

Tipps und Trends rund um die Welt der Teppiche

Teppich_grüner Tisch

Carpet Trends 2013

Dark Opulence: Der Glamour kommt zurück

Luxus, Glanz und Dramatik erleben 2013 ein fulminantes Revival, das sich gleichzeitig in einer neuen Generation von Teppichen und Bodenbelägen widerspiegelt. Vor allem zieht die Farbe Schwarz in das Repertoire der Hersteller ein. Für den eleganten Showdown gesellen sich Töne wie dunkles Braun, ein mystisches Violett, Mitternachtsblau, Petrol, dunkles Rot, Kupfer, Bernstein und Gold dazu - eine gekonnte Kombination von schweren Farben, die jede Menge Glamour auf den Fußboden bringen. Daher wundert es nicht, dass die Materialien edel und hochwertig ausfallen.

Feine Wolle, Seide und Chenillegarn geknüpft erhalten durch metallische Lurex-Garne einen besonderen Glitzereffekt. Die Musterungen bei Teppichen, Teppichböden und elastischen Bodenbelägen zeigen reiche Mosaike, barocke Blumen und eine üppige Ornamentik. Antike Muster, wie Zitate alter Wandfresken und Gobelinmotive, verweisen in die Vergangenheit.

Native Craft: Natürlichkeit mit Charakter

In der heutigen, schnelllebigen Zeit, die bestimmt ist von Technik und Virtualität, ist es wichtig, Gemütlichkeit, Authentizität und ursprüngliche Werte wieder in den Alltag einzubringen. Es wird regelrecht eingefordert, um Rückzugsorte zu schaffen, in denen Hektik und Stress kompensiert werden können. Dabei soll die Natur nicht nur sichtbar, sondern auch spürbar sein. Oberflächentexturen spielen bei Teppichen und Teppichböden daher eine wichtige Rolle.

Das haptische Erlebnis steht hier im Mittelpunkt. Wolle, Leinen, Hanf und Recyclingmaterialien werden zu grobstrukturierten Teppichen gewebt oder geknüpft. Dazu passend hält die Natur auch die richtigen Farben parat. Diese zeigen sich meist erdig und warm, wie Beige, Braun, Rotbraun, Orange und Ocker. Bei ethnischen Musterungen setzen kräftige Töne wie Flaschengrün, Türkis, Rot und Gelb harmonische Akzente.

Soft Coolness: Lebensgefühl mit Frische-Faktor

Beton, Stahl und viel Glas: Die moderne Architektur zeigt sich kühl. Hell und lichtdurchflutet sind dabei die urbanen Räume. Doch viele Nichtfarben wie Weiß, Hellgrau, Kitt, Beige und dazu zarte Pastelle oder gräuliches Mint, Himmelblau, Haut bis hin zu Rosa durchbrechen diese strenge Coolness. Meist kurzflorige, vereinzelt auch hochflorige Uni-Teppiche und vermehrt Teppichböden sind hier zu finden. Neu dabei: Mehrere große, sich im Ton nur leicht unterscheidende Uniflächen liegen nebeneinander und gestalten dadurch ein harmonisches Gesamtbild.

Ebenfalls ein absoluter Trend ist Colourblocking. Wem die zarten ineinander changierenden Töne zu lieblich erscheinen, der ist mit kräftigen Farben gut beraten. Konstruierte grafische und geometrische Muster, Streifen und auch Webklassiker aus der Mode, wie Vichy, Hahnentritt und Glencheck-Karos, bleiben. Schriften und Kalligrafien kommen hinzu. Hell gebleichte Orienteppiche bilden zu den modernen, puristischen Möbeln einen interessanten Kontrast.

Weitere Infos unter www.domotex.de

Gewinner der Carpet Design Awards 2013

Strahlende Gesichter in Halle 16 der Messe DOMOTEX in Hannover: Am Sonntag, den 13. Januar 2013, sind die Sieger der Carpet Design Awards 2013 ausgezeichnet worden. Der Preis wurde bereits zum achten Mal auf der DOMOTEX verliehen. In zehn unterschiedlichen Kategorien nahmen die Gewinner ihre Preise auf der weltweit bedeutendsten Messe für Teppiche und Bodenbeläge in Empfang. Die renommierten Carpet Design Awards setzen Jahr für Jahr Maßstäbe in Sachen Qualität und Design handgefertigter Teppiche. Über die jeweiligen Sieger in den zehn Kategorien hat eine internationale Jury aus Experten der Branche befunden.

Ob am Ende nun der begehrte Designpreis stand oder nicht – allein der Blick auf die insgesamt 214 zum Wettbewerb eingereichten Entwürfe aus 25 Ländern zeichnet ein Bild der großen Innovationskraft innerhalb der Branche handgefertigter Teppiche. Was bei den Carpet Design Awards zu sehen ist, steht nicht nur für die gegenwärtige Linie der maßgeblichen Designer, sondern verweist auch auf die in Zukunft angesagten Muster, Farben und Materialien.

„Ich bin nun seit vier Jahren Mitglied der Jury der Carpet Design Awards und ich bin weiterhin überrascht und begeistert von den neuen Ideen die jedes Jahr präsentiert werden. In diesem Jahr war auffällig, dass traditionelle Teppichmuster im zeitgenössischen Teppich-Design-Kontext Einzug finden. Dies eröffnet vielfältige neue Möglichkeiten für die kommenden Jahre.“ James Ffrench, Vorsitzender der CDA-Jury.

Die hochkarätig besetze Jury bestand in diesem Jahr aus sechs anerkannten Kennern der Materie und legte den Schwerpunkt bei der Beurteilung sowohl auf die Aspekte Material- und Produktqualität als auch auf Ideenreichtum und kreative Umsetzung. Erstmals gab es in diesem Jahr drei Kategorien im Bereich modernes Design.

Die Teilnahme an den Carpet Design Awards ist nicht an eine reguläre Beteiligung auf der Weltleitmesse DOMOTEX gebunden. Das unterstreicht auch noch einmal die internationale Bedeutung der Auszeichnung, die von den Preisträgern als weltweit anerkanntes Qualitätssiegel genutzt wird.

Die Preisträger der Carpet Design Awards 2013:

Bestes Design Studiokünstlerteppiche: Autumn Leaves by Deirdre Dyson

Bestes modernes Design Standard: Soleil by Choudhary Exports

Bestes modernes Design Superior: Bohemian Rhapsody by Wool and Silk Rugs

Bestes modernes Design Deluxe: Com u Camp Llaurat by DESIGNER CARPETS by Teppich Drechsle

Bestes klassisches Nomaden-Design: Celest No1 by Werner Weber

Bestes klassisches Design Stadt-/Manufakturteppiche: Razia Jan by Amadi Carpets

Bester alter/antiker Teppich: Heriz Silk Rug by Mollaian

Beste Kollektion Modern: Water Dance Collection by Wool and Silk Rugs

Beste Kollektion Traditionell: Erased Heritage Collection by Jan Kath Design

Beste Innovation: Trompe L’oeil by Zollanvari

Weitere Infos unter www.domotex.de

Teuerste Teppich der Welt

Mit 7,4 Millionen Euro ist er der teuerste Teppich der Welt. Doch die einstige Besitzerin wusste nichts von ihrem Glück und verkaufte ihn für „nur“ 19.000 Euro. Daraufhin verklagte sie den Auktionator auf Schadenersatz in Höhe von 350.000 Euro. Seine Schätzung damals: 900 Euro.

Nach der großen Freude über einen Zuschlag von 19.000 Euro bei der Auktion kam die Ernüchterung. Denn nur kurze Zeit später wurde der Teppich in London bei Christie's erneut versteigert. Ergebnis: stolze 6,2 Millionen Pfund, umgerechnet etwa 7,4 Millionen Euro.

Der Teppich ist 3,39 Meter mal 1,53 Meter groß. Er gilt wegen seines Alters und seiner Herkunft als Besonderheit. Die hohe Schätzungssumme von Christie's kam zustande, weil er angeblich aus dem Nachlass der 1939 verstorbenen Comtesse de Behague stamme. Diese war eine Sammlerin iranischer Kunst.

Das Gericht entschied jedoch eindeutig zugunsten des Auktionators in Augsburg. Die Herkunft sei für den regionalen Auktionator nicht zu erkennen gewesen.

Weltgrößter quadratischer Nain-Teppich

Der weltweit größte quadratische Nain-Teppich der Welt umfasst sagenhafte 400 m². Für die Herstellung des 20x20 Meter großen Teppichs aus der iranischen Provinz Nain wurden rund sechs Jahre benötigt. Je 25 Knüpfer arbeiteten in zwei Schichten acht Stunden täglich an dem Teppich – mit Erfolg. Eine Sonderkonstruktion aus Stahl -  24x24 Meter groß - wurde als Knüpfstuhl genutzt.

Weitere Details:

2.250 kg Schurwolle wurden benötigt

1.000 kg Baumwolle für den Schuss

280 kg Baumwolle für die Kette

300 kg Seide

Knüpfdichte: 490.000 Knoten/m²